Container für Kuba

Projekte – Projekt 5300 Kuba - Gemeinsam für Kuba
20.05.2021

„Die aktuelle Situation in Kuba ist schlimmer als in der Krise in den 90er Jahren nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und damit dem Wegfall des größten Geldgebers des Landes.“ So berichtet es uns der Präsident eines großen Gemeindeverbunds, als wir Ende Januar mit ihm sprechen.

 

Auch andere Partner im Land bestätigen uns diese Einschätzung. Die Warteschlangen vor den Einkaufsläden sind lang, doch die Regale drinnen sind leer. „Selbst wenn man Geld hätte, könnte man sich oft nichts kaufen, weil es einfach nichts gibt“, berichtet der Leiter der Band „Monte de Sión“, Richard. So entstand die Idee, unsere Geschwister auf eine für uns ungewöhnliche Art zu unterstützen: durch einen Container mit Lebensmitteln. Eine erste Lieferung soll so schnell wie möglich nach Santa Clara gehen. Wir möchten diesen mutigen Schritt wagen, um unsere Partner in der Not gemäß unseres Gründungsverses zu unterstützen, und sind dankbar für alle Gebete.

Stand: 25.04.2021

 

Update 11.06.2021:

Vor ein paar Tagen haben sich in Santa Clara, Kuba fünf Pastoren aus unterschiedlichen Denominationen und Organisationen getroffen, um die Logistik der Lebensmittelverteilung zu planen. Es freut uns sehr, dass unsere Partner vor Ort uns bestätigen, dass nicht nur die Lebensmittel ein großer Segen sein werden, sondern schon jetzt dieses Projekt Segensspuren hinterlässt in dem es Pastoren an einen Tisch bringt und Einheit unter den Christen leben lässt. Leider ist dies oft noch schwierig unter den Christen in Kuba. Vielen Dank, wenn Sie mitbeten, dass diese Zusammenarbeit vor Ort mit den verschiedenen Gemeindeverbänden weitere Segenskreise zieht darf.

 

Update 19.05.2021:

Halleluja, der Zoll in Havanna hat zugestimmt, dass wir Lebensmittel nach Kuba senden dürfen. Nun laufen die Vorbereitungen mit der Spedition und weiteren Partnern. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Vielen Dank für alle Gebete.

 

Update 28.04.2021:

Gestern Abend kam die Bestätigung aus Kuba, dass unser Anschreiben an den Zoll in Havanna mit der Bitte um eine Einfuhr-Erlaubnis der Lebensmittel angekommen ist. Nun warten wir auf eine Rückmeldung und grünes Licht.